Robert Gollwitzer

Seelsorger. Berater. Aktivist. - Politisch. Katholisch. Leidenschaftlich.

Geschichte

“History has shown us time and again that what is right is not what is popular.”

― Benjamin Netanyahu


Fernkurse:


Geschichte im Zeitspiegel (Abschluss: sehr gut)

2015 - 2019

sgd


Kunstgeschichte (Abschluss: gut)

2015 - 2016

Laudius Akademie für Fernstudien



Sonstiges:


Rundgang "Borstei - Zwei Varianten des guten sozialen Miteinanders" 

Evangelisches Bildungswerk

06.09.2019


Teilnahme an diversen Stadtführungen (Regensburg, Passau...)

Teilnahme an Führungen in den Gedenkstätten der Konzentrationslager in Dachau und Flossenbürg

Teilnahme an historischer Führung durch Nürnberg

Besuche mehrerer Burgen,  Schlösser und Klöster (Salzburg, Trausnitz, Nymphenburg, Andechs...)



Ich habe auch lange geglaubt, dass ich nichts mit dem zu tun hätte, was in der Nazi-Zeit in Deutschland geschah. Schließlich wurde ich 1967 geboren. Bis ich Nachkommen von Opfern damals kennen lernte. Die waren auch nach dem Krieg geboren und konnten auch nichts dafür - und doch war ein Großteil ihrer Familie immer noch tot und der Rest in alle Winde zerstreut und ihres Eigentums beraubt...
Niemand auf der Welt kann so tun, als ob ihn die Geschichte seiner Vorfahren nichts angehen würde. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft kann man nicht einfach so trennen, als ob sie nichts miteinander zu tun hätten. Ohne die Vergangenheit (unsere Eltern) würden wir ja schließlich auch nicht existieren. Kaum einer würde doch auf die Idee kommen und sagen: "Was habe ich mit meinen Eltern zu tun? Ich schulde ihnen gar nichts! Habe ich etwa darum gebeten, geboren zu werden?"