Robert Gollwitzer

Seelsorger. Berater. Aktivist. - Politisch. Katholisch. Leidenschaftlich.

Naturheilkunde

Fernkurse:


Aktuell: Ausbildung im Fernkurs zum Ayurveda-Gesundheitsberater (sgd)


Aromatherapie

2015 - 2019

Studiengemeinschaft Darmstadt (sgd)

Abschluss: sehr gut


Phytotherapie - Heilpflanzen kompetent anwenden (noch am Studieren)



Heilpraktiker (Abschluss: gut plus)

2015 - 2017

Laudius GmbH



Seminare:


Grundlagen der ayurvedischen Ernährung

03.02.2017 bei paracelsus


Heilpraktiker?

Ich habe sowohl die Ausbildung zum "großen" wie zum "kleinen" Heilpraktiker gemacht. Die Prüfung werde ich jedoch nicht ablegen, da ich nicht vorhabe, als solcher zu arbeiten. Mir ging es dabei um das dort vermittelte Wissen.

Warum? Wer denkt, er lernt den ICD-10 und ein paar Gesetzestexte auswendig, besucht einige Seminare und weist nach, dass er keine Gefahr für die Volksgesundheit ist (gemäß Gesetz aus den 30ern des letzten Jahrhunderts!) - und ist damit in er Lage, Menschen zu heilen oder deren Leiden zu lindern (also therapeutisch tätig zu werden), täuscht sich gewaltig.

Dieser "Berufsstand" sollte - gerade im Sinne der Volksgesundheit" - sofort abgeschafft werden. Alles andere halte ich für unverantwortlich.

Ach ja, es gibt da noch diejenigen, die meinen, erwachsene Menschen könnten doch selbst entscheiden, welche Behandlung sie möchten. Das mögen sie auch weiterhin tun. Wenn der Staat aber dem Ganzen einen seriös wirkenden Stempel aufdrückt und damit eine Professionalität vorgaukelt, die in meinen Augen nicht einmal ansatzweise vorhanden ist, dann sind wir hier in einer anderen Liga. Das mag Menschen verleiten, diesen "Therapeuten" zu vertrauen - ein Vertrauen, das ich keineswegs unterstützen kann.

Nicht umsonst bieten so viele Heilpraktiker Methoden an, deren Unwirksamkeit wissenschaftlich hinreichend belegt ist.

Also kurz und gut: weg damit!